Ode an die Freude · 2021

Figures de Décoration Nr. 9
27,5 x 50,0 x 27,5 cm
Interaktive Skulptur zum Beethovenjahr 2020/21

Außen: Holz, Schablonendruck, Acryllack · Wände innen: Acryllack, vergoldet · Porzellanfigur: industriell gefertigt, überarbeitet mit Transfer-Aufglasur, Porzellan-Kaltfarben, vergoldet · Spieluhrgehäuse: Keramik, Unterglasurmalerei, partiell Porzellan-Kaltfarben, vergoldet · Spielwerkmelodie: Ode an die Freude von Beethoven

Dana Widawski, Ode an die Freude/FDD Nr. 9, 2021
Ode an die Freude

Ode an die Freude

Dana Widawski, Ode an die Freude/FDD Nr. 9, 2021
Ode an die Freude, Spieluhr

Ode an die Freude, Spieluhr

Dana Widawski, Ode an die Freude/FDD Nr. 9, 2021
Ode an die Freude · Europa mit Rettungsschirm

Ode an die Freude · Europa mit Rettungsschirm

Dana Widawski, Ode an die Freude/FDD Nr. 9, 2021
Ode an die Freude · Spielwerkgehäuse

Ode an die Freude · Spielwerkgehäuse

 


 

VIDEO DOKUMENTATION 1:46 Min. · ODE AN DIE FREUDE
eine interaktive Spieluhr-Skulptur


 

ODE AN DIE FREUDE

Freude, schöner Götterfunken,
Tochter aus Elysium,
Wir betreten feuertrunken,
Himmlische, dein Heiligthum!
Deine Zauber binden wieder
Was die Mode streng geteilt;
Alle Menschen werden Brüder,
Wo dein sanfter Flügel weilt.
...

1785 schrieb Friedrich Schiller das Gedicht „An die Freude“, welches mit viel Pathos von einer idealen Gesellschaft gleichberechtigter Menschen spricht, die durch einen Band der Freude und Freundschaft verbunden sind. Der Euphorie dieser Vision folgend, hat Ludwig van Beethoven Schillers Gedicht in der 9. Sinfonie/Ode an die Freude vertont, welche 1955 als reines Instrumental-Arrangement zur europäischen Hymne wurde. Die Werte –Friede, Freiheit und Solidarität- jedoch, die Schillers Gedicht transportieren, werden zum Bekenntnis der europäischen Union. 

Eine Spieluhr mit den Anfangsakkorden Beethovens Sinfonie wird beim Öffnen der Archivbox, begleitet von lautem Räderwerk-Brummen, aktiviert. Die Archivbox selbst, das Brummen und der zusammengeklappte „Rettungsschirm“ der sich drehenden, im Windsturm stehenden Europagöttin konterkarieren den allzu übertriebenen Kitsch im Innern der Archivbox. Der zum Tränen rührende Pathos des Gedichts, den selbst Schiller zu Lebzeiten als abgewandt der Realität, mit anderen Worten als Kitsch empfand, wird in der Skulptur „Ode an die Freude“ aufgegriffen und der heutigen politischen Realität unserer fragilen europäischen Gemeinschaft gegenübergestellt.